Verehrerkreis

Verehrerkreis zur göttlichen Barmherzigkeit

Sr. Faustina Kowalska wurde am 25.08.1905 in einem Dorf Glogowiec in Polen in einer sehr gläubigen Familie geboren. Sie trat am 01.08.1925 in die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit ein. Ihr wurden verschiedene Gnaden von Gott zuteil, u.a. die Gabe der Kontemplation und verborgene Wundmale. Jesus zeigte sich Sr. Faustina und vertraute ihr eine große Sendung und Mission an: Die Botschaft der göttlichen Barmherzigkeit. Ich will die wunde Menschheit nicht strafen, sondern sie gesund machen, sie an mein barmherziges Herz drücken“. Der Heiland machte Sr. Faustina zur seiner Sekretärin und diktierte ihr den Rosenkranz sowie die Novene zur göttlichen Barmherzigkeit, an welche verschiedene Verheißungen geknüpft sind. Sr. Faustina starb am 05.10.1938 in Krakau-Lagiewniki im Rufe der Heiligkeit. Sie wurde am 18.04.1993 selig und am 30.04.2000 am Barmherzigkeitssonntag von Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen. Den Verehrerkreis gibt es in unseren Pfarrgemeinden in Georgensgmünd, Röttenbach und Mühlstetten.

Wir treffen uns jeden Freitag um 15 Uhr,zur Todesstunde des Herrn in der Kirche. Wir freuen uns auf jeden neuen Mitbeter!

Kontaktadresse: Pfarramt Georgensgmünd St. Wunibald

Pfarrer Ottenwälder- 09172/663300

Vorstand des Verehrerkreises:Susanne Dittrich

Erweiterter Vorstand: Frau Kunzmann und Frater Wolfgang

Gnadenbild jetzt in Mühlstetten

Der Verehrerkreis des barmherzigen Jesus hat das berühmte Gemälde am Dreifaltigkeitssonntag, den 22.05.2016 an die Pfarrgemeinde in Mühlstetten übergeben. Das Bild wurde in Krakau gemalt und von Kardinal Dziwisz geweiht. Um die öffentliche Verehrung zu unterstreichen, betete Pfarrer Ottenwälder mit den Anwesenden ein Gesetz des Barmherzigkeitsrosenkranzes. Dieser Festgottesdienst wurde vom Kinderchor Juventi Cantates mitgestaltet. In seiner Predigt ging Herr Pfarrer Ottenwälder auf die Bedeutung des Christentums und der Kirche ein. Wie in den anderen Pfarrgemeinden in Georgensgmünd und Röttenbach sind neue Mitbeter in Mühlstetten jederzeit herzlich willkommen.

Text: Susanne Dittrich Foto: Rainer Dittrich

Ölgemälde aus Krakau jetzt in Röttenbach

Der Verehrerkreis zur göttlichen Barmherzigkeit überreichte am Sonntag, den 17.04.2016 ein Ölgemälde des barmherzigen Jesus der Gemeinde in Röttenbach zur öffentlichen Anbetung. Es wurde in Krakau gemalt und von Kardinal Dziwisz, der jahrelanger Sekretär von Karol Wojtyla war, persönlich geweiht. Karol Wojtyla, der später zum Papst Johannes Paul II. gewählt wurde, studierte im geheimen Theologie in Krakau. Dazu musste er zusätzlich als Zwangsarbeiter in der Chemiefabrik Solvay für die Besatzungsmacht arbeiten. In Stunden der Angst während des Krieges betete er oft an diesem Bild und rief die Ordensschwester Maria Faustyna um Fürbitte an. Diese Nonne hatte tiefgreifende Erlebnisse und Schauungen mit dem auferstandenen Jesus. ER befahl ihr: Male ein Bild von mir, so wie Du mich siehst. Alle Erlebnisse wurden von Schwester Faustyna auf Weisung ihres Beichtvaters in ein Tagebuch geschrieben und der Nachwelt so ein Zeugnis hinterlassen.

Text: Susanne Dittrich, Georgensgmünd

Foto: Rainer Dittrich, Georgensgmünd