Katholischer Frauenbund Georgensgmünd

Bericht März/April 2018

Bericht Jan/Febr 2018

Bericht Januar 2018

Beim ersten gemeinsamen Treffen in diesem Jahr, kamen 14 Frauen zur Kaffeestunde ins Café Gleis 5“. Dort verbrachten wir einen kurzweiligen und unterhaltsamen Nachmittag

bei Kaffee und Kuchen, bis wir uns gegen 17:00 Uhr wieder auf den nach Hause Weg machten.

Bericht Februar 2018

Die mittlerweile legendäre Faschingsfeier am unsinnigen Donnerstag, fand in diesem Jahr im schön geschmückten Pfarrsaal statt. Zutritt hatten nur weiblich kostümierte Narren mit Ausnahme der Geistlichkeit und Frater Wolfgang.

Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag von Frau Elke Winkler. Sie sorgte für beste Stimmung auch mit verschiedenen lustigen Einlagen.

Bevor wir dem Faschingsevent ein Ende setzten, mussten noch die Leckerbissen vom kalten Büfett verzerrt werden. Nochmals ein herzliches Vergelt`s Gott an alle Frauen die mit dazu beigetragen haben, dass es ein kurzweiliger Nachmittag wurde. Ein besonderer Dank gilt auch den Frauen, die sich freiwillig für die Gestaltung des Büfetts bereit erklärten. Die Auswahl war reichlich und gut, so dass bestimmt jeder etwas finden konnte. Dank sagen wir auch Herrn Pfarrer Ottenwälder und Herrn Frater Wolfgang, die den Nachmittag bei uns närrischen Frauen aushielten und auch zur Stimmung beigetragen haben.

Fazit aller Frauen war, dass es ein schöner gelungener Nachmittag gewesen ist..

Georgensgmünd, 15.02.2018

Bericht Dezember 2017

Das Veranstaltungsjahr 2017 endete mit einer Zugfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Ingolstadt. Mit 12 Frauen trafen wir gegen Mittag in Ingolstadt ein, wo wir gleich in einem Traditionslokal das Mittagessen einnahmen. Gegen 14:00 Uhr wurden wir vom Lokal zur Stadtführung abgeholt. Während der ca. 1 ½ -stündigen Führung konnten wir sehr viel Interessantes und Wissenswertes über Ingolstadt erfahren. Mit Einbruch der Dämmerung schlenderten wir von Bude zu Bude über den stimmungsvollen Weihnachtsmarkt bis wir gegen 18:30 Uhr wieder nach Hause fuhren.

Bericht Oktober /November 2017

Bericht Oktober 2017

Auch in diesem Jahr fand der Oktoberrosenkranz am Freitag, den 27.10.2017 in der St. Wunibald- Kirche statt.

Die Gestaltung der Andacht übernahm Herr Pfarrer Matthäus Ottenwälder, dafür möchten wir uns nochmals ganz herzlich bedanken. Gefreut haben wir uns über die zahlreichen Teilnehmer, auch diesen gilt unser herzliches Dankeschön.

Im Anschluss an die Rosenkranzandacht haben wir mit 15 Frauen und Herrn Frater Wolfgang den Abend im Landgasthof Eichhorn ausklingen lassen.

Bericht November 2017

Demenz-Ursachen und Verlauf war das Thema eines Vortrages zu dem wir am Dienstag,

den 21.11.2017 im Pfarrsaal eingeladen hatten. Begrüßen konnten wir Herrn Pfarrer Matthäus Ottenwälder und 20 Teilnehmerinnen.

Die Referentin, Frau Anita Gaffron, sprach mit einfachen und gut verständlichen Worten was eine Demenz ist und wie der Umgang mit der Diagnose und das Leben mit Demenz gestaltet werden kann. Ganz wichtig ist es auch die Lebensqualität der Erkrankten zu erhalten.

Zum Schluss konnten wir uns bei Frau Gaffron, für diesen sehr informativen Vortrag ganz herzlich bedanken.

Bericht September 2017

Am Donnerstag den, 21.09.2017 folgten 17 Frauen unserer Einladung und fuhren mit dem Zug nach Nürnberg. Als Zeichen der Verbundenheit im Glauben gingen wir zur Kirchenführung in die St. Lorenzkirche.

Zu Beginn der Führung um 14:00 Uhr erklang das Spielwerk in der Laurentiusorgel, das Hans Sachs thematisiert. So konnten wir erfahren, dass drei sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, Andreas Osiander, Hans Sachs und Hector Pömer wesentlich zum Gepräge der Reformation in Nürnberg beigetragen haben. Auf unseren Weg durch den Kirchenraum sahen wir herrliche Kunstwerke aus der Zeit von Kaiser Karl IV.

Erwähnenswert sind der Engelsgruß sowie das Kreuz von Veit Stoß (Anfang 15. Jh.). Auch das Sakramentshaus mit Selbstbildnis von Adam Kraft (Ende 14. Jh.) und vieles mehr. Nach einer ca. 1-stündigen sehr interessanten Führung gingen wir gemeinsam zum Kaffeetrinken. Bis zur Heimfahrt hatten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit den restlichen Nachmittag für sich zu gestalten.

Juli 2017

Zum letzten Ausflug vor der Sommerpause trafen sich am Donnerstag, den 20.07.2017

15 Frauen. Wir fuhren mit den PKW`s nach Langlau am kleinen Brombachsee.

Nach einer Kaffeestunde im Strandhotel Seehof, haben wir einen kleinen Spaziergang durch die schöne Natur entlang des Brombachsee`s gemacht.

Allen wünschen wir einen erholsamen Urlaub und freuen uns schon heute auf ein gemeinsames Wiedersehn im September 2017.

Juni 2017

Am Donnerstag, den 29.06.2017 machte eine Gruppe von 17 Frauen einen Ausflug nach Kulmbach. Auf dem Programm stand die Besichtigung des Gewürzmuseums, welches im Jahr 2015 auf dem früheren Mönchshof-Brauereigelände eröffnet wurde.

Bei einer ca. 2-stündigen Führung haben wir viel über die duftende Welt der Gewürze und ihrer Handelswege erfahren. Im Spätmittelalter war Nürnberg das wichtigste Zentrum für den Gewürzhandel im deutschsprachigen Raum. Die Tradition des Lebkuchenbackens mit den vielen geschmackvollen Zutaten zeugt heute noch davon.

Nach einem verregneten aber erlebnisreichen Tag ging unser Tagesausflug mit der Zugrückfahrt gegen 21:00 Uhr zu Ende.

Bericht März/April 2017

Zu einem Vortrag über Heil- und Gewürzkräuter konnten wir am Dienstag, den 25.04.2017 die Heilkräuterpädagogin Frau Margit Albrecht im Pfarrsaal begrüßen. Gefreut haben wir uns auch über einen kurzen Besuch von Herrn Pfarrer Matthäus Ottenwälder und Herrn Frater Wolfgang.

Durch den ca. 1-stündigen sachkundigen Vortrag haben wir verschiedene Anregungen über die Kräutersorten erhalten. Frau Albrecht brachte aus ihrem heimische Garten verschiedene Kräuter sowie Produkte aus ihrer eigenen Herstellungswerkstatt mit.

So sind dies z.B. feines aus der Kräuterküche, Naturseifen aus Pflanzenölen, natürliche Körperpflegeprodukte und vieles mehr.

Es war ein interessanter und harmonischer Nachmittag von den auch die 18 anwesenden Frauen einiges mit nach Hause nehmen konnten.

Vor 60 Jahren erkannten eine Reihe Frauen aus unserer Pfarrei zusammen mit Herrn Pfarrer Alex Reichenberger die Notwendigkeit, den Zweigverein des KDFB in Georgensgmünd ins Leben zu rufen.
Der Leitsatz lautet damals:
Barmherzige Liebe in die Welt der Not, immer neu strömen zu lassen, den Priester Hilfe zu leisten und Dienst in der Kirche zu tun.
Mit Eifer ging man die caritativen, religiösen und praktischen Aufgaben an.

Fast 20 Jahre hat Frau Elisabeth Wunram sen. den Frauenbund als 1. Vorsitzende aufgebaut. Ihr folgten Frau Angelika Kramer und Frau Ingrid Böhm. Im Jahr 1972 übernahm Frau Elisabella Egerer das Amt der 1. Vorsitzenden.

In der Zeit von 1951 1991 konnte der Verein eine Mitgliederzahl von 70 Personen verzeichnen. Leider hat sich diese Zahl bis zum heutigen Tag auf 45 Personen reduziert. Grund dafür sind viele Sterbefälle, Austritte aus Altersgründen und veränderte Lebenssituationen.

Unsere Frauen sind im Besucherdienst in Altenheimen, in der Rockenstube, beim Kirchenschmücken und bei verschiedenen weiteren Aufgaben tätig. Fehlen dürfen auch nicht die mtl. Veranstaltungen, wie Einkehrtage, Ausflüge, Adventsfeiern und vieles mehr.

Geistliche Beiräte:

Herr Pfarrer Alex Reichenberger 1951 1954
Herr Pfarrer Egid Harrer 1954 1973
Herr Pfarrer Michael Hierl 1973
Herr Pfarrer E. Eisentraut 1973 1982
Herr Pfarrer Josef Handl 1982 2004
Herr Pfarrer Erwin Westermeier 2004 - 08.2013
Herr Pfarrer Pater Matthäus Ottenwälder ab 09.2013

Gerne würden wir interessierte Frauen in unserem Kreis aufnehmen.


Impressum:
V.i.S.d.P. sind Elisabeth Egerer, an der Papiermühle 29, Georgensgmünd und
Hannelore Gsänger, Egid - Harrer-Str. 37, Georgensgmünd

V.i.S.d.P. sind Elisabella Egerer, An der Papiermühle 29, Georgensgmünd und
Hannelore Gsänger, Egid-Harrer-Str. 37, Georgensgmünd